Name Gegenstand Studienleitung
Kiel GAST-05 Prospektiv randomisierte multizentrische Phase II Studie: Therapie des lokal fortgeschrittenen Rektumkarzinoms (UICC II und III) im oberen Rektumdrittel (12-16 cm ab Anokutanlinie) mittels qualitätsgesicherter totaler (TME) versus partieller mesorektaler Exzision (PME) gefolgt von adjuvanter Chemotherapie (5FU+Folinsäure+Oxaliplatin) Göttingen
NEOPA Sequential neoadjuvant chemoradiotherapy (CRT) followed by curative surgery vs. primary surgery alone for resectable, non-metastasized pancreatic adenocarcinoma (NEOPA) Hamburg
Lübeck Neonax- AIO – PAK 0313 Neoadjuvante plus adjuvante Gabe von Nab-Paclitaxel in Kombination mit Gemcitabine bei Patienten mit resektablem Pankreaskarzinom Ulm
Rostock
Greifswald
Hamburg ESOPEC FLOT vs CROSS bei Patienten mit Adenokarzinom des Ösophagus Freiburg
CoCSTOM Frühe versus späte Ileostoma-Rückverlegung nach Rektumkarzinomresektion Mannheim
SYNCHRONOUS  Resektion des Primärtumors vor Beginn einer Chemotherapie beim synchron metastasierten Kolonkarzinom (geschlossen 27.03.2019) Dresden
ESPAC IV Adjuvante Chemotherapie beim Pankreaskarzinom Heidelberg
WOPP Lungenspitzenresektion beim Spontanpneumothorax Magdeburg
Oldenburg
Hannover
Magdeburg
Mainz NEUROS (CHIR-Net) Continuous intraoperative monitoring of pelvic autonomic nerves during mesorectal excision to prevent urogenital dysfunction in rectal cancer patients Mainz
Berlin CoCSTOM Frühe versus späte Ileostoma-Rückverlegung nach Rektumkarzinomresektion Mannheim
SYNCHRONOUS  Resektion des Primärtumors vor Beginn einer Chemotherapie beim synchron metastasierten Kolonkarzinom (geschlossen 27.03.2019) Mannheim
WOPP Lungenspitzenresektion beim Spontanpneumothorax Magdeburg
Portas-3 Multizentrische randomisiert-kontrollierte Studie zum Vergleich der Komplikationsrate bei offener versus geschlossener Implantationsstrategie eines Ports (totally implantable venous access port – TIVAP) in onkologischen Patienten Heidelberg
RELY Eine randomisierte, kontrollierte Studie zur Lymphknotenentfernung bei Resektion kolorektaler Lebermetastasen Dresden
TransValid-KFO179/GRCSG-A Translationale Validierungsstudie zur Prüfung der KFO179-1 Biomarker Scores zur Prädiktion und Prognose fortgeschrittener, primär resektabler Rektumkarzinome der klinischen Tumorstadien cUICC-II bis cUICC-IV, die mit einer 5-FU basierten Standard-Radiochemotherapie gefolgt von einer totalen mesorektalen Exzision behandelt werden Göttingen
Halle
Leipzig iPEP Web-basiertes perioperatives Trainingsprogramm 8-12 Wo vor und bis 12  nach einer Ösophagusresektion beim AEG AdenoCA Typ I / II
Leipzig
Dresden ASZITES Relevanz von Tumormarkern im postoperativen Aszites bei Patienten mit kolorektalem Karzinom im Vergleich mit gesunden Kontrollen Dresden
LOCARE Einfluss der intraoperativen ösophagealen Spülung auf die Entwicklung eines Lokalrezidivs nach kurativer Resektion – eine randomisierte, kontrollierte Studie Dresden
PANDA Die Studie untersucht, ob ein prophylaktisches Umschlingen des Arteria gastroduodenalis-Stumpfes mit dem Ligamentum teres und falciforme hepatis während der partiellen Pankeatoduodenektomie die Inzidenz der Arrosionsblutung reduzieren kann Dresden
RELY Eine randomisierte, kontrollierte Studie zur Lymphknotenentfernung bei Resektion kolorektaler Lebermetastasen Dresden
RENAISSANCE/FLOT5 Effekt von Chemotherapie alleine vs. Chemotherapie gefolgt von operativer Resektion auf Überleben und Lebensqualität bei Patienten mit limitiertmetastasiertem Adenokarzinom des Magens oder des ösophagogastralen Übergangs – eine Phase III Studie der AIO/CAO-V/CAOGI UCT Frankfurt
WOPP Lungenspitzenresektion beim Spontanpneumothorax Magdeburg
Jena ACTICCA Adjuvant chemotherapy with gemcitabine and cisplatin compared to observation after curative intent resection of cholangiocarcinoma (ACTICCA-1 trial) Hamburg
KCA Untersuchung metastasierender Zellen kolorektaler Karzinome und Effizienzanalyse der Radiofrequenzablation von Lebermetastasen unter Berücksichtigung histologischer und molekularbiologischer Aspekte in der Tumorbiologie Jena
NEOPA Sequential neoadjuvant chemoradiotherapy (CRT) followed by curative surgery vs. primary surgery alone for resectable, non-metastasized pancreatic adenocarcinoma (NEOPA) Hamburg
PRODUCT Machbarkeit und Sicherheit einer adjuvanten Gemcitabin Chemotherapie nach Lebertransplantation aufgrund eines proximalen Gallengangskarzinoms Berlin
SYNCHRONOUS  Resektion des Primärtumors vor Beginn einer Chemotherapie beim synchron metastasierten Kolonkarzinom (geschlossen 27.03.2019) Mannheim
Göttingen CONKO-007 Randomisierte Phase-III-Studie zum Stellenwert einer Radiochemotherapie nach Induktionschemotherapie beim lokal begrenzten, inoperablen Pankreaskarzinom: Chemotherapie gefolgt von Radiochemotherapie im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie Erlangen
NEONAX AIO-PAK-0313 Neoadjuvant plus adjuvant or only adjuvant nab-Paclitaxel plus Gemcitabine for resectable pancreatic cancer, A prospective, randomized, controlled, phase II study Ulm
PERMAD Personalized marker-driven early switch to aflibercept in patients with metastatic colorectal cancer (PERMAD-Trial) – a multicenter, multinational, two-part, phase II trial Ulm
PanaMa AIO-KRK-0212 Randomized Phase II study for evaluation of efficacy and safety of maintenance treatment with 5-FU/FA plus panitumumab vs. 5-FU/FA alone after prior induction treatment with mFOLFOX6 plus Panitumumab in case of progression for first-line treatment of patients with patiens with metastastic colorectal cancer AIO
INNOVATION – EORTC 1203-GITCG Integration von Trastuzumab mit oder ohne Pertuzumab in die perioperative Chemotherapie bei HER2-positivem Magenkrebs: die Innovationsstudie, Phase II Lausanne
ESOPEC Multicenter Randomized Phase III clinical trial of Perioperative Chemotherapy (FLOT Protocol) Compared With Neoadjuvant Chemoradiation (CROSS Protocol) in Patients With Adenocarcinoma of the Esophagus Freiburg
RENAISSANCE / FLOT5 Effect of chemotherapy alone vs. chemotherapy followed by surgical resection on survival and quality of life in patients with limited-metastatic adenocarcinoma of the stomach or esophagogastric junction – a phase III trial of AIO/CAO-V/CAOGI UTC Frankfurt
Münster
Bochum
Witten-Herdecke
Essen
Düsseldorf Gastripec I Prospektive multizentrische Phase III-Studie zur zytoreduktiven Chirurgie mit hyperthermer intraperitonealer Chemoperfusion nach neoadjuvanter EOX-Chemotherapie beim Magenkarzinom inkl. AEG mit primärer peritonealer Metastasierung Berlin
HEAT A randomized two-armed open study on the adjuvant therapy in patients with R0/R1 resected pancreatic carcinoma with Gemcitabine alone (Arm G) vs. Gemcitabine plus Cisplatin with regional hyperthermia (Arm GPH) München
NEOLAP Intensivierte neoadjuvante Chemotherapie des lokal fortgeschrittenen Pankreaskarzinoms – eine prospektive, randomisierte Phase-II Studie Würzburg
ACTICCA Adjuvant chemotherapy with gemcitabine and cisplatin compared to observation after curative intent resection of cholangiocarcinoma (ACTICCA-1 trial) Hamburg
Köln RICE RadioImmunoChemotherapy of esophageal cancer Köln
CARDIA Vergleich der Ösophagektomie mit Magenhochzug und der transhiatal erweiterten Gastrektomie bei Adenokarzinomen des gastroösophagealen Übergangs hinsichtlich onkologischem Outcome und Lebensqualität Köln
ESSURE  SIRT followed by liver resection or liver transplantation Köln
ESOPEC Multicenter Randomized Phase III clinical trial of Perioperative Chemotherapy (FLOT Protocol) Compared With Neoadjuvant Chemoradiation (CROSS Protocol) in Patients With Adenocarcinoma of the Esophagus Freiburg
RENAISSANCE / FLOT5 Effect of chemotherapy alone vs. chemotherapy followed by surgical resection on survival and quality of life in patients with limited-metastatic adenocarcinoma of the stomach or esophagogastric junction – a phase III trial of AIO/CAO-V/CAOGI UCT Frankfurt
Bonn GAIN Trial Studie zur Wirkung neoadjuvanter Chemotherapie mit Gemcitabin plus Cisplatin gefolgt von radikaler Leberresektion im Vergleich mit einer Leberresektion ohne Chemotherapie.
Aachen
Marburg GAST-05 Prospektiv randomisierte multizentrische Phase II Studie: Therapie des lokal fortgeschrittenen Rektumkarzinoms (UICC II und III) im oberen Rektumdrittel (12-16 cm ab Anokutanlinie) mittels qualitätsgesicherter totaler (TME) versus partieller mesorektaler Exzision (PME) gefolgt von adjuvanter Chemotherapie (5FU+Folinsäure+Oxaliplatin) Göttingen
Gießen
Mainz
Frankfurt
Homburg
Mannheim CONKO-007 Randomisierte Phase-III-Studie zum Stellenwert einer Radiochemotherapie nach Induktionschemotherapie beim lokal begrenzten, inoperablen Pankreaskarzinom: Chemotherapie gefolgt von Radiochemotherapie im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie Erlangen
Neonax- AIO – PAK 0313 Neoadjuvante plus adjuvante Gabe von Nab-Paclitaxel in Kombination mit Gemcitabine bei Patienten mit resektablem Pankreaskarzinom Ulm
ACTICCA Adjuvant chemotherapy with gemcitabine and cisplatin compared to observation after curative intent resection of cholangiocarcinoma (ACTICCA-1 trial) Hamburg
SSG XXII Three versus five years of adjuvant Imatinib as treatment of patients with operable GIST with a high risk for recurrence: A randomised phase III multicenter study by the Scandinavian Sarcoma Group. Schweden
Heidelberg GHOST Ghost-ileostomy versus conventional loop ileostomy in patients undergoing low anterior resection for rectal cancer – the GHOST-trial Heidelberg
PancER Conventional partial pancreatoduodenectomy versus an uncinate first, extended partial pancreatoduodenectomy approach for the resection of pancreatic head ductal adenocarcinoma (PancER) Heidelberg
Optitreat Immediate tumor resection in patients with locally advanced gastroesophageal adenocarcinoma with nonresponse to chemotherapy after 4 weeks of treatment versus resection after completion of chemotherapy – A randomized controlled pilot trial Heidelberg
RELY Eine randomisierte, kontrollierte Studie zur Lymphknotenentfernung bei Resektion kolorektaler Lebermetastasen Dresden
Tübingen  LD-APOLT-ALPPS Bei initial nicht operativ zu entfernenden Lebermetastasen kolorektaler Tumor erfolgt nach einer Chemotherapie eine zweizeitige Operation der Leber(metastasen) mit einer Leberlebendspende, um so das erkrankte Organ zu ersetzen und schließlich zu entfernen. Tübingen
RELY Eine randomisierte, kontrollierte Studie zur Lymphknotenentfernung bei Resektion kolorektaler Lebermetastasen Dresden
ACTICCA Adjuvant chemotherapy with gemcitabine and cisplatin compared to observation after curative intent resection of cholangiocarcinoma (ACTICCA-1 trial) Hamburg
Gastripec I Prospektive multizentrische Phase III-Studie zur zytoreduktiven Chirurgie mit hyperthermer intraperitonealer Chemoperfusion nach neoadjuvanter EOX-Chemotherapie beim Magenkarzinom inkl. AEG mit primärer peritonealer Metastasierung Berlin
TOPGEAR präoperative Radiochemotherapie versus Chemotherapie für resektables Magenkarzinom  Australien
HEAT A randomized two-armed open study on the adjuvant therapy in patients with R0/R1 resected pancreatic carcinoma with Gemcitabine alone (Arm G) vs. Gemcitabine plus Cisplatin with regional hyperthermia (Arm GPH)
CoCSTOM Frühe versus späte Ileostoma-Rückverlegung nach Rektumkarzinomresektion Mannheim
Freiburg
Würzburg
Ulm
Erlangen T-Rex Internationale prospektive beobachtende Kohortenstudie bezüglich optimalem Resektionsausmaß und zentraler Radikalität beim Kolonkarzinom Japan
CAO/ARO/AIO-12: Induktionschemotherapie vor oder nach präoperativer Radiochemotherapie und Operation bei lokal fortgeschrittenem Rektumkarzinom: eine randomisierte Phase II Studie der German Rectal Cancer Study Group Frankfurt
CONKO-007 Randomisierte Phase-III-Studie zum Stellenwert einer Radiochemotherapie nach Induktionschemotherapie beim lokal begrenzten, inoperablen Pankreaskarzinom: Chemotherapie gefolgt von Radiochemotherapie im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie Erlangen
SYNCHRONOUS  Resektion des Primärtumors vor Beginn einer Chemotherapie beim synchron metastasierten Kolonkarzinom (geschlossen 27.03.2019) Dresden
PANDA Die Studie untersucht, ob ein prophylaktisches Umschlingen des Arteria gastroduodenalis-Stumpfes mit dem Ligamentum teres und falciforme hepatis während der partiellen Pankeatoduodenektomie die Inzidenz der Arrosionsblutung reduzieren kann Dresden
Regensburg
München LMU
München TU

IMPRESSUM

Deutsche Gesellschaft für
Allgemein- und Viszeralchirurgie e.V.
Haus der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin

Tel.: +49 30 2345 8656 20
Fax: +49 30 2345 8656 25
E-mail: info(at)dgav.de
www.dgav.de